Bonner Verein für Jugendförderung e.V.
31.07.2011

Ausstellung "20 Jahre Zusammenarbeit in der Jugendsozialarbeit zwischen Bonn und Kaliningrad" beendet


Ein großer Erfolg war die Fotoausstellung "20 Jahre Zusammenarbeit zwischen Kaliningrad und Bonn", die vom 28.06. bis zum 31.07.2011 im Foyer des Bonner Stadthauses gezeigt wurde. Sie wurde durch den Bürgermeister Naaß und Hr. Dr. Goller vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen, und Jugend (BMFSFJ) eröffnet.

Auf 15 Tafeln (s.unten) wurden in deutscher und russischer Sprache Projekte und Maßnahmen beschrieben bzw. durch Fotos untermauert, welche der Bonner Verein für Jugendförderung wie auch andere Bonner Oragnisationen und Institutionen in den letzen 20 Jahren mit den Partnern in Kaliningrad durchgeführt haben.

Der enge Kontakt besteht seit 1991: Standen anfangs Hilfstransporte im Vordergrund, entwickelte sich schon früh der Schwerpunkt der ehrenamtlichen Arbeit hin zum Jugendaustausch. Eine Vielzahl von Bonner Organisationen und Institutionen knüpften in Kaliningrad Kontakte, um sich bei der genmeinsamen Zusammenarbeit gegenseitig über neue Wege in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zu informieren. 

Weiterhin konnten in all den Jahren auch viele persönliche Freundschaften entstehen, die über die "Arbeit" hinaus, teils intensiv gepflegt werden. 

Tafel 1: Titel der Ausstellung

Tafel 2: Jugend- und Sozialarbeit

Tafel 3: Impressionen aus Kaliningrad

Tafel 4: Impressionen aus Bonn

Tafel 5: Jugendfachkräfte-Begegnungen Bonn-Kaliningrad 1991 bis 2010

Tafel 6: Humanitäre Unterstützung

Tafel 7: Internationale Jugendcamps

Tafel 8: Jugendbegegnungen

Tafel 9: Jugendmaßnahmen zum Thema Naturschutz

Tafel 10: Verein der Gefährdetenhilfe

Tafel 11: Lebenshilfe Bonn e.V.

Tafel 12: Lebenshilfe Bonn e.V.

Tafel 13: Salem Kinderdorf RADUGA (Regenbogen)

Tafel 14: "Sports for Europe" Jugend gegen Rassismus, Ausländerfeindlichkeit und Gewalt

Tafel 15: Absichtserklärung zur Fortsetzung der Zusammenarbeit

Einen offiziellen Erfahrungsbericht finden Sie hier.

Der Vorstand des BVJ dankt all jenen, die Fotos, Dokumente und andere Exponate zur Verfügung gestellt und damit diese Ausstellung ermöglicht haben.
Weiterhin danken wir für die freundliche Unterstützung der Stadt Bonn, der Stiftung Deutsch-Russischer-Jugendaustausch und den vielen Spendern.




Fabian Ewert Design